Home Nach oben Feedback

Prometheus                                                                                                                                                                                                                  Prädikat „Ausgewählter Ort 2011“  Projektmarke „365 Orte im Land der Ideen."       

 

Home
Nach oben

Projekt des GK 13 Katholische Religionslehre

Gefesselte Freiheit           von Pia Schirmer

Dargestellt ist die Diskrepanz zwischen der Freiheitsbestrebung einerseits und den Zwängen andererseits, die bei der Ausübung der persönlichen Freiheit schließlich hindern. Diese Einschränkungen haben ihren Ursprung sowohl in der Person selbst als auch in der Gesellschaft. Ein starker Wille kann sie aber überwinden.

 

 Mein Prometheus         von Julia Mathias

Freiheit für den Menschen als ständige Herausforderung. Sie bedarf Ideen, Träumen, Verantwortung, Fragen, Kritikfähigkeit, Mut, Kraft, Ehrgeiz, Bescheidenheit, Liebe, Behutsamkeit, Hoffnung, Ausdauer, Kreativität, Intuition, Glauben ...

 

Der Zeitlose        von Monika Vadnai

Der zeitlose Prometheus, der die Balance zwischen Gut und Böse hält. Jedoch ist er auch im Zwiespalt zwischen Friede, Freiheit, Gefangenschaft und Unterdrückung. Er trägt es aber mit Leichtigkeit und weiß wohin er will, oder?

 

               

                

                  Prometheus    von Christine Letschert

Prometheus ist ausgebrochen. Er hat sich von Vorschriften befreit, um seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen. 

Für mich hat eben dies eine Rolle in der Gestaltung der Kollage gespielt, da dies auch sehr zentrale Elemente in meinem Leben sind.

Es ist nicht immer leicht, sich von Altem, Gewohntem zu lösen und auf eigene Faust zu handeln. Aber gerade hier nimmt Prometheus eine Art Vorbildfunktion ein.

 

 

Prometheus           von Astrid Billstein

"Jeder Mensch hat die Kraft sich von der Unterdrückung (vom Bösen) zu befreien. ABER ... er muss sich trauen!"

 

 

Prometheus           von Nadine Ingermann

Obwohl mein Prometheus im Inneren seines Herzens gefesselt und durch einen Zaun in seiner Bewegungsfreiheit eingeengt ist und sich bedroht fühlt, bietet das Loch im Zaun direkt über dem Schmetterling einen Ausweg aus den einschränkenden Faktoren, wie z.B. negativen Umwelteinflüssen oder einer oberflächlichen Gesellschaft. Der Bezug zur natur fordert dazu auf eine freie, natürliche Umgebung als Energiequelle zu erwägen. Prometheus findet hier seine innere Ruhe und kann sein gestörtes Gleichgewicht wieder herstellen. Der Schmetterling, der symbolisch für die Kraft der Natur steht, hilft ihm dabei Entscheidungen "leichter" zu fällen und Problemen mit Gelassenheit entgegen zu sehen.

 

 

Prometheus   - heute -          von Julia Weyers

In meiner Collage habe ich versucht, Prometheus so darzustellen, wie ich ihn in unserer heutigen Zeit sehen würde. Dabei war natürlich das Feuer der Sonne, das Prometheus den Menschen gegeben hat, Hauptelement. Jedoch war mir wichtig, Prometheus nicht zentral, in die Mitte des Bildes zu setzen, da meiner Meinung nach die Menschheit glaubt, alles alleine schaffen und bestimmen zu können. Eine Figur wie Prometheus, die den Menschen daran erinnert, wie hilflos er zu Anfang war, würde also niemand als Mittelpunkt akzeptieren.

Das zweite Hauptelement ist die neu gewonnene Intelligenz bzw. Erkenntnis, die nicht nur positiv genutzt wird. Der Mensch denkt nicht mehr darüber nach, was er tut, er sieht in allem nur seinen Vorteil, was sich schließlich in (Umwelt-)Katastrophen auswirkt. Der Mensch zerstört sich sozusagen selbst, was ich durch die brennende Zündschnur dargestellt habe, di, wenn sie weiter brennt, schließlich die Erde erreicht und sie womöglich vollkommen zerstört.

Prometheus, der ja immer schon voraus dachte, versucht verzweifelt, diese Zündschnur zu löschen, doch selbst dort, wo er es schon geschafft hat, steigt noch Qualm auf, schließlich wird z.B. die Ozonschicht niemals wieder wirklich regeneriert werden, auch wenn FCKW nun verboten sind.

Trotzdem halte ich es für wichtig, die Fackel noch brennend darzustellen, da ich nicht glaube, dass Prometheus wollte, dass die Menschen wieder völlig zurück zum Anfang gehen  müssen. Er will lediglich etwas Kontrolle über sein Feuer haben, aus welchem Grunde die Fackel weggeschlossen hinter ihm liegt.

 

Prometheus             von Corinna Schrörs  

 

 

Schlüssel zum Glück   von Nicole Wieneke

Die Darstellung ist in zwei Hälften geteilt, welche jeweils ein Lebensgefühl des Menschen zeigen:

 Die linke, bedrohliche Seite zeigt ein Gefängnis, das die Wünsche, Träume und Sehnsüchte des Menschen gefangen hält. Dinge, die den Menschen an der Erfüllung seiner Träume hindern, fixieren die Gitterstäbe, so dass eine Befreiung unmöglich ist - zudem ist das Gitter mit einem Schloss vor einem Ausbruch gesichert. Nur der Mut, sich durch Eigeninitiative aus diesem Gefängnis zu befreien und mittels einer individuellen (neuen) Lebensgestaltung seine Wünsche umzusetzen, bringt den "Schlüssel des Glücks" in greifbare Nähe. Der Mensch kann durch prometheussches Verhalten seine persönlichen und gesellschaftlichen Zwänge lösen und so zu seiner Selbstzufriedenheit beitragen.

Die Sonne im rechten Abschnitt der Darstellung symbolisiert das Licht und somit Glücklichsein, Zufriedenheit und Freude. Dies kann nur durch das Öffnen des Schlosses erreicht werden, um dann ein Leben zu führen, welches nicht nur aus dem Gefängnis betrachtet werden kann.

 

Prometheus               von Moritz Schützendorf

"Hier sitz´ ich, forme Menschen nach meinem Bilde" dieses Zitat von Prometheus - auf meiner Tüte etwas verfälscht: "Hier lach´ ich, forme Menschen nach meinem Bilde".

Für mich ist die Wissenschaft der Prometheus von heute. Die Wissenschaft kann alles. Alles, was was denkbar ist, wird entstehen. Und ich lache darüber, aus Gleichgültigkeit.

 

Senden Sie eine E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu diesem Thema an: post@adenauer-gymnasium.de
Stand: 10. Februar 2012