Home Nach oben Feedback

Projekt-Börse 2003                                                                                                                                                                                                                  Prädikat „Ausgewählter Ort 2011“  Projektmarke „365 Orte im Land der Ideen."       

 

Home
Nach oben
Kindergartenprojekte 2003
Primarschulprojekte 2003
Sekundarschulprojekte 2003
Projekte der Erwachsenenbildung 2003

Klever Projektbörse ging in die 2. Runde

Am Samstag, 11. Oktober 2003 fand im Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Kellen die 2. Klever Projektbörse statt. Auf Einladung des Vereins der Freunde und Förderer der Montessori-Pädagogik Kleve e.V., der Volkshochschule Kleve und des Schulzentrums Kellen präsentierten 44 Kindergärten, Schulen und Einrichtungen der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung aus dem gesamten Kreisgebiet ihre neuesten Projekte. Schirmherr der Veranstaltung war wiederum der Bürgermeister der Stadt Kleve, Josef Joeken. Zur Eröffnung der  2. Kle-Pro sprachen die Leiterin der VHS Kleve, Frau Gudrun Otto, und der Vorsitzende des Klever Montessori-Fördervereins, Herr Wolfgang Tyssen.

Projektarbeit hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Vom Kindergarten bis zur freien Wirtschaft nutzt man die Projektmethode als Möglichkeit, Themen konkret, anschaulich und zunehmend selbständig zu recherchieren" zu verarbeiten und zu reflektieren oder Probleme und komplexe Fragestellungen im Team mit Kreativität und Ideenreichtum zu lösen. Einige dieser Projekte erzielen größere, manchmal sogar bundesweite Aufmerksamkeit, wie zum Beispiel der Wettbewerb Jugend forscht'. Die meisten jedoch blühen eher im Verborgenen, werden innerhalb der Einrichtungen an Tagen der offenen Tür oder bei Abschlussveranstaltungen zu Projektwochen vorgestellt. Größere Außenwirkung oder öffentliches Interesse erzielen sie meist nicht.

Die Träger der Klever Projektbörse wollten dies ändern. So entstand vor zwei Jahren die Idee, durch die Organisation einer kreisweiten Projektbörse diese oft sehr interessanten und spannenden Ergebnisse über die einzelnen Einrichtungen hinaus einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und Eltern, Lehrer/innen,' Erzieher/innen und allen an Bildung Interessierten auf einem Markt der Möglichkeiten die Gelegenheit zu geben, sich über das hohe Niveau der Bildungsarbeit im Umkreis zu informieren, andere Projekte kennen zu lernen, Erfahrungen und Materialien auszutauschen und Netzwerke zu knüpfen.

Dass sie mit dieser Idee offene Türen aufgestoßen haben, bewies bereits der Erfolg der 1. Börse im Herbst 2001, und das Interesse ist weiterhin ungebrochen. Waren es damals noch 24 Einrichtungen, die sich auf der Börse präsentierten, so lagen für die 2. Projektbörse im Konrad-Adenauer-Schulzentrum weit über 40 Anmeldungen vor. Das Spektrum der Präsentationen reichte von der Grundschule bis zum Berufskolleg, von Haus Freudenberg bis zur Euregio Rhein Waal, von freien Theatern bis zur Kreispolizeibehörde, von Kindergärten und Kindertagesstätten bis zu den Volkshochschulen, vom AV Studio Kisters bis zur Suchtberatung oder zu Einzelpersonen. Entstanden war ein farbenfroher Reigen gelungener Projekte mit Titeln wie Tschu, tschu, tschu die Eisenbahn, wer will mit nach Holland Jahr'n? oder Natur und Umwelten - Experimente mit Kindern, Schulkindbetreuung Natur Pur, Legal illegal shitegal, Jazz life together, Die Welt im Döschen, Was hinter der Grenze ist..., Mädchen können das auch!, Werden Sie XPERTe oder Internationales Lesefest. Die waren jedoch nur einige der viel versprechenden Titel, hinter denen sich viel Interessantes zum Anschauen, Ausprobieren und Mitmachen für Jung und Alt verbarg. Ein buntes Rahmenprogramm mit Vorführungen, Kurzvorträgen, Videofilmen, Zirkus und Theater rundeten das Programm ab. Für das leibliche Wohl sorgte das ",Rollende Bistro" mit kalten und warmen Getränken und Speisen. Die 2. Klever Projektbörse war von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. 2005 soll die 3. Klever-Projektbörse durchgeführt werden.

Senden Sie eine E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu diesem Thema an: post@adenauer-gymnasium.de
Stand: 10. Februar 2012